Thursday, March 5

Let's talk about: meine Abi- / Lerntipps für Euch

In den letzten Wochen haben mich viele Fragen zum Thema Abitur und allgemein zum Thema "Lernen für wichtige Klausuren" erreicht, zum Beispiel "Wann hast du angefangen, für das Abi zu lernen?", "Welche Fächer hattest du im Abi?", "Wie lerne ich am Besten?", "Warst du auch so nervös?", und so weiter. Da ich mein Abi für mich sehr gut gemeistert habe, habe ich meine Tipps & Lernmethoden für Euch zusammengefasst,  und würde mich freuen, wenn ihr etwas mit meinen Tipps anfangen könnt. Vorne weg ist noch wichtig: Mir ist es lediglich möglich, die für mich am besten befundene Lernmethode darzustellen! :)
                             1. MEINE ABI-FÄCHER                          
Da das Abitur in den Bundesländern verschieden ist und meiner Meinung nach eigentlich nur ziemlich semigut verglichen werden kann, erkläre ich für alle nicht NRWler kurz, wie es bei uns aufgebaut ist: In NRW gibt es vier Prüfungsfächer im Abitur, zwei Leistungskurse, ein schriftlicher Grundkurs und eine mündliche Prüfung (in einem Grundkurs). Welche Kurse man abwählen kann und wie das mit den Schwerpunkten geregelt ist, lasse ich an dieser Stelle weg, denn das würde den Rahmen sprengen (Wer es wissen möchte, fragt einfach). Meine Leistungskurse waren Deutsch und Sozial-Wissenschaften (Politik, Wirtschaft, Soziologie), mein drittes Fach war Mathe und mündlich hatte ich Erziehungswissenschaften (Pädagogik) im Abitur.
                  2. ÜBERLICK ÜBER DEN ZEITRAUM VERSCHAFFEN               
Folgender Zeitpunkt: Die Klausurenphase mit bis zu sieben Klausuren rückt näher, in einer (oder zwei, idealerweise nicht am nächsten Tag) steht die erste Klausur an ODER es sind nur noch ein, zwei, drei Monate bis zu der ersten Abiklausur, die anderen drei (oder vier) folgen unmittelbar, Zeit zum großartigen Lernen bleibt dann nach der ersten Abiklausur nicht mehr. Die Verzweiflung: Wie soll ich bitte für alles  gleichzeitig lernen?! - mein Lösungsansatz: Einen Überblick verschaffen, das heißt genau festlegen, wann ich für was lerne, beispielsweise drei Tage für Englisch (weniger Stoff, einfacher) einplanen, anderthalb Wochen für die LK-Klausur (viel mehr Stoff). Im Abitur habe ich mir zum Beispiel jeweils zwei Wochen Zeit für das Abschreiben meiner Leistungskurs-Lernzettel genommen. Das kommt natürlich immer darauf an, wie schnell ihr lernen könnt. TIPP: Genauso wichtig wie das Lernen an sich, ist es, motivierende & erholsame Lernpausen einzuplanen, auf die man sich freuen kann, während man lernt!
                3. ÜBERBLICK ÜBER DEN LERNSTOFF VERSCHAFFEN               
Nun ist bewusst einem geworden, wie viel man lernen muss & wie viel Zeit bleibt. Der nächste Schritt: Einen Überblick über den ganzen Lernstoff verschaffen! Am besten Fach-für-Fach vorgehen, nach Wichtigkeit, denn man kann unmöglich alles "gleich gut" lernen und können.
Bei normalen Klausuren: Was hat der Lehrer zur Klausur gesagt, hat er Tipps gegeben? Wenn nicht, ist Nachfragen vielleicht eine Option - die Antwort ist dort allerdings oft: "Alles, was wir gemacht haben, natürlich!". Da hilft dann nur, die Überschriften im Heft als Liste abzuschreiben, so ist genau klar, was alles dran kommen könnte und es ist viel wahrscheinlicher, nichts wichtiges zu vergessen.
Im Abi: Am besten nach "Vorgaben Abitur NRW Deutsch" googlen (natürlich auf Euer Fach und Bundesland abgestimmt), dort kommt ihr auf Seiten vom Ministerium und bekommt eine komplette Übersicht der inhaltlichen Schwerpunkte für das jeweilige Fach. Dann fällt euch auch gleich auf, wozu Euer Lehrer eventuell keine Lust hatte ;-) es kann aber alles von der Liste drankommen und nichts, was nicht auf der Liste steht. Wie man Fehlendes gut nachholen kann, erzähle ich euch im vorletzten Schritt.
           4. MEINE METHODE #1: ZU JEDEM THEMA LERNZETTEL ERSTELLEN       
Ich arbeitete (und arbeite jetzt in der Berufsschule) immer mit selbst erstellten Lernzetteln, da ich durch das Abschreiben sehr viel aufnehmen kann, später dann durch das Durchlesen. Dazu muss ich sagen, dass ich dadurch im Abitur einen entscheidenen Vorteil hatte: alle Themen, die im Unterricht relevant waren, hatte ich vor jeder Abitur-relevanten Klausur bereits auf Lernzettel kompakt zusammengefasst und daher musste ich sie "nur noch" nochmal zusammenschreiben und ggf. ergänzen. Dadurch habe ich mir in der "finalen Phase" sehr viel Zeit gespart. 
TIPP: Die Lernzettel digital schreiben, so kann man leicht etwas verändern und es bleibt übersichtlich und strukturiert. Zur Struktur: eine immer ähnliche zu wählen, ist sinnvoll und verschafft einen besseren Überblick. Der Stoff lässt sich eventuell besser einprägen. Beispielsweise in Deutsch: Eckdaten, kurze Inhaltsangabe, Gattung, detaillierte Inhaltsangabe, Charaktere, Motive, .. (immer spezifisch).
                  5. MEINE METHODE #2: LERNZETTEL VERINNERLICHEN         
Sobald die Lernzettel fertig sind: Immer wieder durchlesen, drüber reden, laut vorlesen, jemandem mit "null-Ahnung" vom Fach erklären, mit Mitschülern vergleichen. TIPP: Nicht für das eine Fach den halben Lernzettel durchlesen, dann für das andere Fach anfangen, etc. - besser konsequent für ein Fach zu Ende lesen und erst nach einer längeren Pause mit dem anderen Fach beginnen! Nach der Klausur die Lernzettel selbstverständlich übersichtlich speichern, nicht wegschmeißen! ;-)
                   6. HILFREICHE INTERNETSEITEN & LEKTÜREN                
Da im Unterricht oft nicht alle Themen zu schaffen sind oder nicht alles verstanden werden kann, hier noch meine Top-Tipps an hilfreichen Internetseiten und Lektüren (natürlich nur auf meine Fächer bezogen):
  • www.abiunity.de sagt über sich "Deutschlands größte Diskussionsrunde zu den Abiturthemen: Helfe anderen Schülern, lerne durchs Lehren oder stelle deine Fragen anderen Abiturienten!" - diese Seite ist Gold wert, denn dort sind nach Bundesländern und Fächern geordnet viele (sehr ausführliche) Lernzettel hochgeladen, der Download ist kostenlos und es ist eine wunderbare Ergänzungshilfe! Außerdem gibt es ein offenes Forum zum Fragen stellen. Auf jeden Fall vorbei schauen, mir hat es auch sehr geholfen.
  • König's Abitrainer Deutsch LK (oder GK) - anscheinend gibt es dieses Buch nur für NRW, dort sind sehr viele Verknüpfungsaspekte (zweite Aufgabe im Abi) aufgelistet und mit Zitaten belegt. Mir hat es sehr geholfen, Verbindungen zwischen den Büchern / Themen zu sehen. (Link)
  • meine Lektüreschlüssel waren glücklicherweise von "Einfach Deutsch" aus dem Verlag Schöningh (große Auswahl!)
  • für Mathe hatte ich keine Lernzettel und das "Finale Prüfungstraining" zur Wiederholung (für viele Bundesländer & Schulformen verfügbar)
  • die Abitur-Training-Bücher von STARK kann ich guten Gewissens empfehlen (verschiedene Fächer, Bundesländer)
Von sogenannten "Pocket Teachern" würde ich abraten, die Informationen sind dort meist sehr oberflächlich. Wenn ihr euer Abitur nicht dieses Jahr schreibt, kauft die Bücher ruhig trotzdem (wenn ihr gedenkt, welche zu kaufen), da sie schon ihr Geld kosten und auch vorher schon hilfreich sind, nicht erst zur Abivorbereitung. An die Abiturienten: lest euch die alten Abiklausuren durch, sie sind alle online einsehbar, einfach googlen und den Erwartungshorizont genau anschauen, dann wisst ihr, wie die aus dem Ministerium so ticken! 
                        FEEDBACK, KOMMENTARE, HILFREICH?                  
Nun bin ich am Ende dieses Posts und ich hoffe, jemand von meinen Lesern hat bis hierhin gelesen, da der Post sonst erstens überflüssig war und er mich zweitens sehr viel Zeit gekostet hat und ich drittens hoffe, dass ich Euch ein bisschen helfen konnte, egal ob Abiturient, Schüler, Student, Auszubildener. Leider ist der Post themabedingt "bilderlos", aber es folgt sicher einer mit Fotos, I promise. Bei weiteren Fragen, einfach kommentieren oder auf ask schreiben! :-)

8 comments:

  1. ein sehr hilfreicher post, liebe merle! auch als student*in ist das nochmal hilfreich :)

    ReplyDelete
  2. Wow, ein sehr guter post! Ich hab dieses jahr mein abitur vor mir, in bayern ist das ja mit den fächern ein bisschen anders, aber im großen und ganzen werd ich mich an deine tipps halten (oder es zumindest versuchen :D ) liebe grüße! Hanna

    ReplyDelete
  3. Du hast ja deine Header ziemlich oft geändert in letzter Zeit (ich fand den einen immer noch sooo toll wääh :'( ) aber wie süß ist der denn jetzt bitte?! :D

    Hab mir die Tips auch mal durchgelesen (obwohl ich Semesterferien und alle Prüfungen bestanden hab, sprich keine nachschreiben muss, yeah).. Lernzettel schreib ich auch immer, ohne die kann ich nicht. Und jetzt im Studium hab ich gemerkt, dass ich es doch viel besser kann, wenn ich alles auf Karteikarten anstatt auf DIN A4 und am Laptop schreibe. Da kommen oft mals seeeeeehr viele Karteikarten bei raus, aber so kann ich's irgendwie dann am besten aufnehmen beim Durchlesen hinterher :)

    Ich wünsche dir schonmal ein schönes Wochenende <3

    ReplyDelete
  4. Ich habs eigentlich genauso gemacht, nur viel zu spät angefangen und jeweils zwischen den Klausuren für die nächste gelernt und geheult und geheult und dann trotzdem n geiles Abi, meine Mutter hat mich ausgelacht :D war halt immer schon n last minute Typ. XD

    sehr schöner hilfreicher post! Super erklärt und gegliedert!

    ReplyDelete
  5. Ein guter Post, lieber Merle!

    ReplyDelete
  6. Hey, das ist ein super Post, mit klasse Tipps!
    Abi ist bei mir auch schon ein paar Jahre her aber ich kann mich noch
    gut an die Zeit erinnern! :)

    ReplyDelete
  7. Super Post, sehr hilfreich und interessant! Auch die Internetseiten und Lektürentipps sind eine große Hilfe !;) man merkt dass du da viel Mühe und Zeit reingesteckt hast <3

    ReplyDelete

Vielen Dank. ♥